Cupcakes backen mit dem Kuchenbäcker bei den Backschwestern

Gestern habe ich an meinem allerersten Backkurs teilgenommen. Ich backe gern, aber meist Brot oder kleine Sachen wie Muffins und Kekse. Cupcakes finde ich toll, hab ich aber vorher noch nie gemacht, weil ich mich nicht ans Frosting traute.

Da bot es sich an, den Kurs „Cupcakes backen mit dem Kuchenbäcker“ bei den „Backschwestern“ zu belegen. 

Gestern war es dann so weit. Ich wusste nicht, was mich erwarten würde, als ich den Weg nach Eppelborn antrat.

Zunächst wurden wir alle in einem toll hergerichteten Raum, in dem uns Blöcke, Stifte, Namensschilder und eine Backschürze erwarteten, von der Kursleiterin Andrea und natürlich dem Kuchenbäcker  Tobias begrüßt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es auch direkt ab in die Küche.

Eine richtige Profiküche! An drei Tischen waren die Zutaten fertig abgewogen für drei Rezepte aus Tobias Buch „Bake & the City“ für drei Teams verteilt. Es gab eine kurze Einweisung, wo wir was finden, es stand Essen zum Snacken bereit und eine Angestellte kümmerste sich darum, dass schmutzige Schalen, Werkzeuge, Gläser, usw. immer wieder gespült wurden und putze zwischendruch auch die Arbeitsflächen sauber. Ich war schwer beeindruckt! 

Anfangs begannen wir alle ein wenig verhalten, die Teige zu rühren und Backöfen zu nutzen, doch Andrea und Tobias sorgten für eine lockere Atmosphäre, halfen, brachten Anregungen ein, plauderten mit allen und als so das erste Eis gebrochen war, wuselten alle Teilnehmerinnen emsig durch die Küche.


Nicht alles gelang uns auf Anhieb, aber mit guten Tipps und Hinweisen und tatkräftiger Unterstützung kamen nach und nach die Cupcakes zusammen.

Es gab Mozartcupcakes mit selbstgemachtem Pistazienmarzipan


Es gab Cidercupcakes mit – natürlich – Cider und geriebenem Apfel


Und es gab „Himmelsspeck“, völlig glutenfrei und mit einem Zuckerguss überzogen


Alle drei Sorten sind zum Niederknien gut! Saftig, geschmacklich intensiv und einfach nur toll!

Nach gut vier Stunden waren wir alle am Schaffensende und es gab einen kleinen Umtrunk und ein abschließendes Feedbackgespräch inkl. Abschlussgruppenfoto.

Andrea öffnete für alle Einkaufswilligen den Laden und Tobias verkaufte und signierte sein Buch.



Für mich war der Kurs ein persönliches Highlight in diesem Jahr. Ich hab schon immer gern mal etwas gebacken, aber Andrea, Tobias und auch die ein oder andere Kursteilnehmerin weckten in mir eine ganz neue Begeisterung fürs Backen. Ich habe die sinnliche Seite des Backens besser verstanden, das Erschnuppern guter Zutaten, das Anrühren des Teiges ohne viel Schnickschnack, das Schmecken und Naschen… ich kann viel besser nachvollziehen, dass dies ein Hobby zum Abschalten und Entspannen sein kann, wenn man sich die nötige Zeit nimmt, die Sache mit Spaß angeht und sich auf das Erlebnis einlässt.

Dies war mit großer Sicherheit nicht mein letzter Kurs bei den Backschwestern!

Posted in DIY

Published by

One thought on “Cupcakes backen mit dem Kuchenbäcker bei den Backschwestern

  1. Oooooohhh danke danke danke. Wenn Teilnehmerinnen abends mit einem Lächeln im Gesicht und bepackt mit den selbst gebackenen Köstlichkeiten nach Hause gehen, dann bin ich immer schon ganz glücklich.

    Aber wenn ich danach einen sooooo netten Blogpost lesen darf, dann werde ich erst ein bisschen rot und dann strahle ich über beiden Backschwestern Backen. Ich danke dir herzlich für diesen Bericht. Uns allen hat es auch super Spaß gemacht. Und das Lob an unsere Kollegin gebe ich gerne weiter.

    Bin schon gespannt was du als nächstes so backst.

    Herzlichst

    Andrea

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s