Hobonichi Cousin 2018

Dieses Jahr ist zum ersten Mal auch der Hobonichi Cousin 2018, ein japanischer Planer im Format DIN A5 gedruckt auf Tomoe River Paper, bei mir eingezogen.

Das Angebot der Cover wechselt jährlich. Man kann den Kalender natürlich auch ohne Cover nutzen, aber wer ihn regelmäßig herumträgt, sollte ihn schützen, denn sehr stabil sind die Deckelblätter nicht.

Den Hobonichi Cousin gibt es nur auf Japanisch.

Er beginnt mit einem Jahresüberblick:

IMG_6130

Es folgen zwei Monatssichten:

Im Unterschied zum Hobonichi Techo findet man im Cousin zusätzliche Wochenseiten:

IMG_6133

So sehen die Tagesseiten aus, die den Hauptteil des Kalenders bilden:

IMG_6134

Und am Ende gibt es noch ein paar leere Seiten für Notizen:

IMG_6135

 

Hobonichi Techo 2018 – so sieht er aus

Dies ist meine neue schicke Hülle für meinen Hobonichi Techo 2018.

Von innen:

Gekauft habe ich die englische Version des A6-Planers, wie immer gedruckt auf Tomoe River Paper.

IMG_6121

Es beginnt mit einer Jahresübersicht, gefolgt von zwei unterschiedlichen Monatsübersichten:

Dann kommt der Hauptteil des Planers – die Tagesseiten:

IMG_6124

Und am Ende gibt es ein paar leere Notizseiten:

IMG_6125

Den Hobonichi Techo 2018 kann man in Deutschland auch über Luiban beziehen.

Hobonichi Lieferung 2018 – das Zubehör

IMG_6106.jpg

Per DHL-Express erreichte mich gestern die Lieferung vom japanischen Store „Hobonichi“.

IMG_6108.jpg

Gekauft hatte ich zwei Planer (stelle ich in gesondert vor), Cover für diese, Notizhefte, einen Stempel und das Heft „Weekly 2018“. Die gelben Stifte und Würfel waren kostenlose Zugaben

So sehen die Notizhefte aus, die wie die Planer aus Tomoe River Paper bestehen:

IMG_6114.jpg

Oben rechts ein kleiner Uhrstempel.

Dies ist das „Weekly-Heft“, deutlich kleiner als A6:

 

Self-Care September

IMG_6059.jpg

Die erste Woche im September ist vorbei und ich merke, dass ich wieder einmal in den letzten Wochen meine Balance verloren habe.

Ich habe mich zu wenig bewegt, habe zu viel Negatives an mich herangelassen, mich an Nebensächlichkeiten aufgerieben und meine Gesundheit sträflich vernachlässigt. Die letzten Tage waren ein Auf und Ab aus „Ich werd krank, ich bin gesund, ich werd…“.

Zeit für etwas mehr Achtsamkeit!

Passenderweise hat Cori von „The Reset Girl“ gerade ihre monatliche Challenge überarbeitet. Unter „The Happy Place Club“ gibt es jeden Monat ein neues Thema und pro Woche Aufgaben, die sich alle um „Zeit für mich“ drehen.

Ich habe meinen Filofax bestückt und freue mich auf ein paar ruhige Stunden, um Körper und Seele wieder in Einklang zu bringen.

Wer sich auch an dieser Challenge beteiligen möchte, kann sie HIER anmelden.

Persönlicher Kalender 2018

IMG_6032

Der nächste Kalender ist eingetroffen (und es kommen noch welche 😉 ). Dieser hier ist ein selbst zusammengestellter Kalender von der Seite „Persoenlicherkalender.de“ in der Größe DIN A5.

Im Standardumfang enthalten sind neben dem Kalender selbst ein Gummiband, ein Lineal, eine Klarsichtsfolie und ein Stickerbogen

Vorder- und Rückseite sind gut geschützt:

IMG_6023

Den Kalender kann man sich individuell gestalten – begonnen vom äußeren Design bis hin zu den Einlagen.

Zunächst folgt meine heißgeliebte Monatsübersicht:

IMG_6024

Meine Wochenseiten habe ich so gestaltet:

IMG_6025

Der untere Bereich sieht im Detail so aus:

Das Kalendarium reicht von August 2017 bis Juli 2018.

Auf die letzten Seiten habe ich mir zunächst zwei Jahresübersichten gelegt…

… dann ein paar Notizseiten blanko und punktkariert:

IMG_6030

Und so sieht die Rückseite aus:

IMG_6031

Das Papier ist relativ dick und glatt.

Ich habe inkl. Versand 28.90 Euro gezahlt und muss sagen, dass ich den Preis durchaus angemessen finde.
Es ist ein sehr stabiler Kalender und die Tatsache, dass man ihn individuell anpassen kann, wertet ihn auf.

Wer schon Geschenkideen für Weihnachten sucht, kann auch einen Gutschein auf der Seite erwerben.

Spiralkalender von Simple Stories

IMG_5992

Im September beginnt für mich die Kalenderzeit 🙂 Heute ist der 16-Monatskalender von Simple Stories bei mir eingezogen. Bestellt hatte ich ihn bei der „Scrapbook Werkstatt“.

Vorn und hinten ist jeweils eine Einstecktasche und vor jedem Monat gibt es eine Übersicht für die wichtigsten To-Dos, Ziele, usw.

Es folgt eine Monatsübersicht (für mich unverzichtbar), dann kommen die Wochen.

IMG_5997

Am Ende gibt es ein paar Seiten für Notizen und zwei Stickerbögen.

Das wird mein Eventplaner für alle größeren und kleineren Ereignisse und Veranstaltungen.

Hobonichi Techo 2018

Seit heute kann man im japanischen Store das Linup der Hobonichi-Serie für 2018 bestellen.

Der Versand nach Deutschland kostet stolze 32 Euro, dennoch habe ich dieses Jahr eine Bestellung aufgegeben, weil ich die A5-Version des Hobonichi haben wollte und diese nur dort erhältlich ist.

Wer die A6-Version möchte und kein Zubehör, der kann seine Bestellung auch über Luiban.de aufgeben.

Ich nutze den A6-Kalender privat und auf der Arbeit und für mich ist er das ideale Hilfsmittel beim Planen.